Psychoanalyse im Dialog 2013Tagung
Psychoanalytische Prozessforschung
Konzepte, Methoden, Möglichkeiten

Fr,   25. Jänner 2013,  16.00 – 21.00 Uhr
Sa,  26. Jänner 2013,  09.30 – 16.45 Uhr

Die Erforschung des psychoanalytischen Prozesses erfolgt auf zwei grundlegend verschiedenen  unterschiedlichen Wegen, die sich aber manchmal kreuzen:  die klinische Reflexion des Analytikers, der gemeinsam mit seinem Patienten und im Dialog mit seinem eigenen Unbewussten die Bewegungen und Strukturen des psychoanalytischen Prozesses erfasst und formuliert und  die Anwendung  systematischer Forschungsinstrumente auf Protokolle, Transskripte.
In den letzten Jahren zeigt  sich eine Intensivierung der Auseinandersetzung zwischen diesen beiden Ansätzen. Während  den akademischen psychoanalytischen Forschern immer klarer geworden, dass sie ohne enge Kooperation mit den klinisch tätigen Analytikers allzu leicht am Gegenstand des Unbewussten vorbei forschen, so versteht eine wachsende Zahl von klinischen Analytikern, dass auch die Psychoanalyse den interessierten und forschenden Blick von außen braucht, und dass empirisch-systematische Methoden nicht notwendigerweise feindlich gegen die Psychoanalyse gerichtet sein müssen.

ReferentInnen: Michael B. Buchholz, Stephan Doering, Melitta Fischer-Kern, Stephan Hau, Marianne Leuzinger-Bohleber, Henriette Löffler-Stastka, Hemma Rössler-Schülein, Johann Schülein

Organisation:Fritz Lackinger, Hemma Rössler-SchüleinKosten:
Teilnahmegebühr bis 31.10.2012 („Frühbucher“) ….. 90 €
Teilnahmegebühr ab 31.10.2012 ……………………… 110 €
Ermäßigte Teilnahmegebühr bis 31.10.2012 ……….. 45 €
Ermäßigte Teilnahmegebühr ab 31.10.2012 ………… 55 €* Ermäßigte Teilnahmegebühr für StudentInnen, AusbildungsteilnehmerInnen des Psychotherapie-
Propädeutikums & des Fachspezifikums

Information: Folder

Anmeldung: Anmeldeformular

 

 

Wiener Psychoanalytische Akademie
Die Wiener Psychoanalytische Akademie ist eine Einrichtung, die die Psychoanalyse und ihre Anwendungen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen möchte. Sie bietet einen institutionellen Rahmen für psychoanalytische Fortbildung und Forschung, aber auch für interdisziplinären Austausch und projektbezogene Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen.
Die Akademie gliedert sich in vier Departments: "Theorie – Geschichte – Kultur“,
"Klinik und psychosoziale Praxisfelder“, "Gesellschaft – Wirtschaft – Organisation“ und "Empirische Forschung". Die Vorträge, das Fortbildungsangebot, die wissenschaftlichen Aktivitäten und laufenden Projekte der Departments finden Sie auf unserer Homepage www.psy-akademie.at. Getragen wird die Akademie von den beiden großen Wiener psychoanalytischen Gesellschaften: Wiener Psychoanalytische Vereinigung (WPV) und
Wiener Arbeitskreis für Psychoanalyse (WAP).